20180616-DSC09036-.jpg

 Angebot 

RopeZone - Fesseltreffen, Rope Jam

 Fesseltreffen 

Wir bieten mit unseren Fesseltreffen in der RopeZone allen Seilbegeisterten die Möglichkeit, ihrer Leidenschaft freien Lauf zu lassen, Freundschaften zu pflegen oder zu knüpfen... oder einfach Spass zu haben.
Bei uns sind alle Fesselinteressierten willkommen, egal welchen Geschlechts und welcher sexueller Orientierung. Ob dir die Begriffe Shibari, Kinbaku, Osada, Yukimura, Futomomo, Karade etc. bekannt sind, ist nicht wichtig. Du bist herzlich willkommen, egal mit welchem Fesselstil. Anfänger*innen sowie Fortgeschrittene werden sich in unserer familiären Atmosphäre wohlfühlen.


Sehr gerne machen wir an unseren Fesseltreffen eine kleine Einführung um dich/euch dem Thema Seil näher zu bringen und um erste Erfahrungen zu sammeln.

Du möchtest fesseln lernen? Dann werden unsere Workshops bestimmt dein Interesse wecken.

 
 
RopeZone - Workshops für Bondage, Shibari, Kinbaku

 Workshops 

Wir bieten Workshops zu folgenden Themen an:
 

  • Der Anfang, erste Schritte mit dem Seil
     

  • Weiter gehts, Vertiefung und grundlegende
    Techniken für Hängebondage
     

  • Höher gehts, Vertiefung und Hängebondage
     

  • FloorWork, das sinnlich-erotische Fesseln am Boden

01

 Der Anfang, 

 erste Schritte mit dem Seil 

Du hast Lust auf Fesseln oder gefesselt zu werden?

 

Dann bist du in diesem Workshop genau richtig. Dies ist der ideale Workshop für deine ersten Erfahrungen mit dem Seil. In familiärer Atmosphäre vermitteln wir dir das nötige Wissen in einer kleinen Gruppe. So können wir auf alle Teilnehmer*innen gezielt eingehen.

Bitte beachte, dass für einen fliessenden Ablauf ein Switchen der aktiven und passiven Person während dem Unterricht leider nicht möglich ist.

 

Kursinhalt:       

  • Warum fesseln wir? Was bedeutet fesseln für dich selbst?

  • Was muss beachtet werden? Risiken, Gefahren und Anatomie

  • welches Material ist wozu geeignet

  • Basis-Oberkörperfesselung

  • Verbindung zwischen Rigger*in und Model

  • Emotionen im und mit dem Seil

  • offene Fragen und Diskussionsrunde

 

02

 Weiter geht's, Vertiefung und Basis-Techniken 

 für Hängebondage (Suspensions) 

Du bist seil-infiziert und möchtest weiter machen?

 

Das Vertiefen des Erlernten aus dem ersten Workshop und das Erlernen von Suspension-Basics (wir bleiben am Boden) stehen hier im Vordergrund. Zudem befassen wir uns mit deinem Seilfluss und dem Transportieren von Emotionen (ist dies nicht das Wichtigste überhaupt?).

 

Kursinhalt:       

  • Erfahrungen aus dem letzten Workshop

  • Repetition und Vertiefung

  • ein Seil mehr am Oberkörper

  • Seilfluss, ist Geschwindigkeit wichtig?

  • Fesselpartner, mit wem fessle ich?

  • Emotionen zwischen Rigger*in und Model

  • Aufbau einer Suspension-Line

  • offene Fragen, Erfahrungsaustausch und Diskussionsrunde

 

03

 Höher geht's, 

 ab in die Luft (Suspension) 

Du bist nun so richtig im Seil-Fieber und willst es wissen?

 

Na dann… dann geht’s in die Luft. In Ruhe begleiten wir dich auf dem Weg dahin. Wir befassen uns mit den entsprechenden Seil-Techniken und den anatomischen und sicherheits-relevanten Aspekten von Suspensions.

 

Kursinhalt:       

  • Erfahrungen aus dem letzten Workshop

  • Repetition und Vertiefung

  • Notfallsituationen, Vorbeugung

  • Suspension-Techniken

  • Seilfluss, ist Geschwindigkeit wichtig?

  • step by step in die Luft

  • üben, üben, üben

  • offene Fragen, Erfahrungsaustausch und Diskussionsrunde

 

04

 Floor Work, das sinnliche – 

 erotische Fesseln am Boden 

Eure Emotionen stehen in diesem Workshop im Vordergrund. Sind nicht die Emotionen der Grund, weshalb es zu zweit so grossen Spass macht?

 

In diesem Workshop ist die Technik zweitrangig. Wir gehen auf die vielfältigen Gefühle, die beim Fesseln hervorkommen können, ein. Welche Gefühle sind von dir erwünscht? Welche Gefühle willst du vermeiden? Wo sind deine Grenzen? Sind Tränen gut oder schlecht? Liebe, Schmerz, Lust, Blossstellung, Scham….

Für diesen Workshop ist es elementar, dass beide Personen, Rigger*in und Model, Nähe und Gefühle zulassen können, um möglichst viel aus dem Workshop mitnehmen zu können.

 

Kursinhalt:       

  • Gründe zum Fesseln

  • verschiedene Fesselarten

  • Aufbau und Start einer Session

  • Einfluss von Nähe, Distanz und Geschwindigkeit

  • Wahrnehmung und Kommunikation

  • Energiefluss

  • After-Care

  • praktische Übungen

  • Austausch über das Erlebte und Gefühlte

  • offene Fragen, Erfahrungsaustausch und Diskussionsrunde